News Jänner 2018 

Tierschutzprojekt im Jahre 2018 - Quarantäneraum!!!

Auch wenn es nun in den letzten Monaten ruhig geworden ist, wollen wir eigentlich noch nicht kapitulieren. Einen letzten Versuch möchten wir noch für den Bestand unseres Tierschutzvereines starten, obwohl uns die neue Gesetzeslage im Tierschutz eine Weiterführung beinahe unmöglich macht! Wir benötigen für weitere Aufnahmen von Abgabe- und Streunertieren einen Quarantäneraum. Eine behördliche Auflage, dieser wir nachkommen müssen. Kostenpunkt zwischen 6500 und 7000 Euro! Eine horrende, unvorstellbare Summe für einen privaten, ehrenamtlichen geführten Verein, dieser KEINE öffentliche Subventionen erhält!

THV § 4. (6) Neu aufgenommene Tiere sind unverzüglich entweder in einem abgesonderten Bereich oder in einer zur Eingewöhnung geeigneten Ruhezone unterzubringen. Offensichtlich gesunde Tiere sind ehestmöglich, jedoch jedenfalls innerhalb von drei Tagen nach ihrer Aufnahme einer Erstuntersuchung durch einen Tierarzt zu unterziehen. Ein Kontakt mit anderen Tieren ist erst dann zu ermöglichen, wenn diese Tiere tierärztlich untersucht, entsprechend versorgt und als frei von ansteckenden Krankheiten befunden worden sind.

(7) Kranke oder krankheitsverdächtige Tiere sind sofort entsprechend abzusondern und unverzüglich einer tierärztlichen Untersuchung zuzuführen. Dabei sind dem Tierarzt allenfalls vorhandene Aufzeichnungen über die bisherige Krankengeschichte des Tieres vorzulegen.

 

Jetzt zählt leider noch so viel mehr jegliche finanzielle Hilfe und Unterstützung, damit wir die behördlichen Auflagen erfüllen können und mit einem Quarantäneraum und dem ebenso erforderlichen Tierarztzimmer wieder Tieren eine Aufnahme und vor allem eine Zukunft ermöglichen könnten.

Der ehemalige Melkstand wurde bereits betoniert und umgebaut, neue Wasserleitungen verlegt und ein Kunstharzboden (Hygiene) gelegt, bereits getätigte Kosten nur für Baumaterial 2400.-. 

Dieser Betrag wurde rein privat finanziert und die Arbeiten wurden auf Eigenregie verrichtet, um jegliche Arbeitszeitkosten zu verhindern!

 

 

 

Nun fehlen uns noch die Gitterabteile für Hunde (Kosten 1300.- Euro) und die Quarantäneboxen für Katzen (Kosten 1600.-): Gesamtkosten: 2900.- Euro

Laut neuem TschG ist eine Direktvermittlung nicht mehr möglich!!! Jegliches Tier gehört erstmals unter Quarantäne und muss von einem Tierarzt innerhalb 3 Tage begutachtet und freigegeben werden! Eine Regelung diese vielen Tierschutzvereinen vermutlich den Todesstoss gibt und gleichsam jedoch eine Auflage, diese noch so viel mehr an Unkosten bei jeglicher Aufnahme eines heimatlosen Tieres verursacht!

 

Es ist ein neues Spiegelbild von Gesetzen, dieses Gutes zunichte macht und Wertigkeit und Lebensrecht von unseren Mitgeschöpfen in brutalster Härte niederschmettert! Für einen privaten Verein der absolute Niedergang und die Leittragenden sind nicht nur die Menschen, diese sich mit Herzblut für die wehrlosen Tiere unserer Welt einsetzen, sondern vor allem die Tiere selbst! Sie haben keine Hoffnung auf eine Zukunft! Die Straße ist kein guter Lebensraum, weder für Hunde noch für Katzen! Auch sie leiden unter Hunger, Angst, Durst und Kälte, viele sterben an ihren nicht behandelten Krankheiten und Verletzungen. Meist werden zB unkastrierte, oftmals verunfallte Katzen oder frischgeborene Kätzchen bei uns abgegeben und müssen eine zeitlang quaräntiert werden.  Eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, damit sie nicht Überträger von Krankheiten sind,  bei den bereits bei uns beherbergten Tieren sind. Ausschließlich die flächendeckende Kastration ist der Weg zur Lösung, ansonsten wird dieser Kreislauf des Leidens nie durchbrochen. Nun wird jegliches Kastrationsprojekt durch das neue Tierschutzgesetz mit der Auflage eines Quarantäneraumes unmöglich gemacht!

Lieber Tierfreund!                 

Wir benötigen nun wirklich ganz besonders dringend Ihre Unterstützung für unseren Quarantäneraum. Eine gesetzliche Vorschrift, dieser wir nun unumgänglich nachkommen müssen, damit wir auch künftig Streunern und Abgabetieren ein Obdach bieten können! Wenn nicht wir als Tierschutzverein, wer dann? Wenn bereits letztes Jahr nach dem Verbot von Inserieren alles Tierheime überbelegt waren! Die Tiere der Straße sind ohne unserer Hilfe und Ihrer Unterstützung absolut chancenlos! Eine Tierqual und eine Massenepidemie ohne weiteren Kastrationensprojekten vorprogrammiert!

Eigentlich möchten wir Weiterkämpfen für die Hunde und Katzen der Straßen und für all jene Tiere, diese unverschuldet ihr Zuhause verlieren. Eigentlich – doch ohne Quarantäneraum sind auch wir macht- bzw. hoffnungslos! Wir möchten ihre Geschichten verändern, wenn wir es doch nur könnten!

 

Können WIR??????? Jeder Euro zählt!

 

Spendenkonto:

TSV Tierseelenhoffnung

Raiffeisenbank Frankenburg

IBAN: AT51 3471 0000 0502 2728

BIC: RZOOAT2L710

Betreff: Quarantäneraum

Paypal:

kathi.tierseelenhoffnung@hotmail.com

Bitte führen Sie lt. gesetzlicher Bestimmung immer Ihr Geburtsdatum bei Ihrer Spende an.  Danke!

 

Spendenliste Quarantäneraum:

600.- Hundeschule wHunderbar 

100.- Familie J.

100.- Hr. Johann R. 

300.- Fr. Dr Claudia L.

20.- Fr. Nicole M.

10.- Fr. Anna Sch.

30.- Fr. Bianca H.

40.- Fr. Eva Maria K

20,- Fr. Stephanie H.