Pechvogel Biggy-Bär in großer Not! Nur noch ein Wunder könnte ihn retten!

 

 

Ein paar geschriebene Zeilen können nicht die Tragweite und den unsagbaren Verlust beschreiben, wenn ein Tier seinen geliebten Menschen verliert!

 

 

Besonders schlimm jedoch, wenn ein Tier wiederholt alles verliert, woran er sein Herz verschenkt hat! Gerade Hunde leiden immens, da ihr Herz bestimmt ist dem Menschen als treuen Begleiter zur Seite zu stehen! Das Leben ist absolut nicht fair! Biggy zählt zu jenen, wo beinahe nur noch ein Wunder diese Hundeseele retten kann! Warum?

 

 

 

Als Straßenhund geboren und an der Seite einer obdachlosen Menschenseele gelebt. Durch die gegenseitige hingebungsvolle Liebe, war Biggy`s Seele besonders erschüttert, als dieser Mensch aus dem Leben schied. Abgeschoben in einem ausländischen Tierheim trauerte Biggy, seine Verzweiflung war vielleicht auch der Auslöser, für seine epileptischen Anfälle.

 

Trotz Krankheit fand der hübsche und so schmusebedürftige Schäfermix den Himmel auf Erden in unserem Land bei Menschen, diese Biggy auf Händen trugen. Liebe, unendliche Fürsorge und beste medizinische Versorgungen trugen dazu bei, dass  BiggyBärli nur noch selten Anfälle hat.

 

 

Und nun….verliert BiggyBär wiederholt alles, was ihm so lieb und teuer geworden ist. Aus gesundheitlichen Gründen kann der Besitzer nicht mehr die Obsorge für Biggy tragen! Trotz verzweifelter Suche des Besitzers fanden sich keine Menschen für die treue Hundeseele!

 

Wohin nun? Ein Tierheim ist keine gute Option, bei Tieren mit Epilepsie - der Stresspegel würde die Anfälle forcieren, und eine Dauerüberwachung kann nicht gewährleistet werden! Daher gilt Biggy-Bärli als absoluter Notfall und würde ganz besonders dringend einen liebevollen Lebensplatz in einem ruhigen, stressfreien  Umfeld in ländlicher Gegend benötigen. Fürsorgliche Menschen, diese Erfahrung mit Epilepsie haben. Optimalst wäre ein Einzelplatz in einem Haus mit eingezäunten Garten. Bei Hundekollegen entscheidet die Sympathie. Gesamt gesehen, jedoch benötigt er eigentlich keine hündischen Kollegen, da sein Lebensinhalt der Mensch ist.

 

 

Biggy ist nun mittlerweile stolze 8 Jahre alt. Seine Uhr läuft – daher wäre ganz dringend ein liebevoller Gnadenplatz gesucht, eben bei Menschen, diese Biggy und seine Krankheit akzeptieren und ihm seine noch verbleibende Zeit in Würde und in Wertschätzung offenbaren!

 

 

Liebe und Güte einem Tier zu schenken,  ist was wundervolles, denn sie kann Leben retten!

 

Der Erstkontakt findet über unseren Tierschutzverein TierseelenHoffnung statt. Wir würden uns wirklich wahnsinnig freuen, wenn gemeinsam die Nadel im Heuhaufen in Form von einem Menschenengel für Biggy gefunden werden würde!!!!

 

 

Wenn Sie Biggy`s Schicksal zum Guten wenden können/möchten, Erfahrung mit Epilepsie und ein passendes Platzangebot bieten könnten, schreiben Sie uns doch bitte, oder rufen Sie uns an, unter:

 

Frau Katharina Jelinek unter: 0650-544 30 35 oder Frau Sabine Wiesenberger unter: 0650-9927 663

 

In großer Hoffnung für BärliBiggy – DANKE!