21. Gnadentier HERMANN

 

 

„Mein Wunschzettel an das Christkind“

 

 

Erdnüsse mit Schale

 

Naturjoghurt

 

Pavo Mash

 

                                 Bananen, Äpfel, Karotten

riesengroße (niedrige - bin ja ein Minischwein..) Futterschüssel 

Patentanten (wäre großartig , die meinen stets hungrigen Magen füllen, unsere Tiergruppe ist nämlich echt gefrässig, und meine Leute vom Schutzhof kommen ganz schön ins rudern, da wir pausenlos fressen könnten, tja...und das kostet - uiii…)

 

 

HERMANN – Schon den Speiseplan für Weihnachten erstellt…?

 

Warum wir uns für Hermann diese Überschrift ausgesucht haben? Hermann gehört zu unserer am Hof lebenden Schweinegruppe. Ein kostbares Leben, dass bereits Opfer bringen musste.

 

Tierschutz kann sehr, sehr viellseitig sein! Unser Konsumverhalten ebenso!!! Warum nicht mal ein Vorbild für die Familie sein, und auf tierische Produkte zur Weihnachtszeit verzichten? Es geht, wenn man nur will! Es liegt an der Eigenverantwortung, ob man das Tier am Teller sieht, oder mit gutem Gefühl, dass kein Tier (meist aus der Massentierhaltung) sein Leben für uns geopfert haben musste!

 

Hermann wurde bei uns abgegeben. Niemand wollte ein erwachsenes und verhaltensauffälliges Minischwein. Obwohl er als Jungtier so unendlich niedlich war, entwickelte er sich durch die nicht artgerechte Einzelhaltung zum Schrecken des Besitzers!

 

Der fesche Kerl fand seinen Frieden und seinen Lebensabend bei uns als Gnadentier am Hof. Geschehnisse aus seinem vorangegangenen Leben zeigen immer noch auch für uns seine Herausforderungen. Frauen liebt er! Bei den Männern kann man nur sagen, seid schnell, und nehmt die Füße in die Hand – Hermann ist noch schneller!

 

Bei seinen Girls ist er total handzahm und ordnet sich völlig unter. In seiner Gang haben die Mädls das Sagen – zu dankbar ist der witzige Schweinebub, dass er endlich unter Artgenossen leben darf!

 

Willkommen zu Hause, lieber Hermann – bei uns am Hof! Unser Hermann bekam seine Lebensberechtigung und damit ein Leben ohne Zwang und einer artgerechten Haltung.  

 

  

 

Ein besonderes, nachhaltiges Geschenk jedoch an die Tierwelt zur Weihnachtszeit wäre eine Patenschaft. Unser Hermann würde sich sehr darüber freuen!  

 

Ihr Leben liegt in unseren Händen, und damit verbunden das Versprechen, sie niemals zu enttäuschen! S. Raßloff